Bella Italia für eine Woche im Mai

Bienenfresser südlich von Ravenna

Bienenfresser südlich von Ravenna

Nachdem wir Anfang Mai ein paar Tage in Wien waren ging es keine zwei Wochen später für fünf und einen halben Tag nach Italien, wieder in das Vogelparadies Po-Delta. Nachdem wir die letzten beiden Urlaube direkt im Delta verbracht haben, sind wir diesmal etwas weiter südlich an die Lagune von Comacchio gefahren.

Der Grund dafür war eigentlich nur, dass unsere alte Unterkunft über Pfingsten ausgebucht war und wir etwas Neues brauchten. Bereut haben wir es nicht. Das Bed and Breakfast „La Residenza Le Saline”   ist direkt an der Lagune von Comacchio gelegen und fußläufig sind die Flamingos zu erreichen.

Flamingos bei Comacchio

Flamingos bei Comacchio

Die Unterkunft selber ist einfach aber mit allem ausgestattet was man benötigt. Wir hatten zwei Apartments zur Auswahl und uns für das Kleinere entschieden. Es hatte ein wunderbar bequemes Bett, eine Kochnische mit Kaffee und Tee sowie immer Zwieback, Keksen und Croissants verfügbar. Das Bad hatte WC, Dusche und Bidet. Schnelles WLAN und italienisches Kabelfernsehen für ESC schauen war auch vorhanden. Jeden Morgen haben wir zwei Croissants als italienisches Frühstück gebracht bekommen, die man wunderbar auf der Terrasse oder im Bett genießen konnte. Ein besonderes Highlight war die Katze Moli, die zwei Nächte bei uns geschlafen hatte. Eine sehr kuschelige und liebe Tiger-Katze. Ansonsten gab es viele Vögel, so z.B. Wiedehopf, Stare, Fasane (mit Küken) und abends viele Mücken (nicht stechend) und viele Moskitos (stechend). Aber die haben uns nicht gestört – wer im und am Rande eines großen Flußdeltas Urlaub macht, der rechnet damit.

Die Katze Molli

Die Katze Molli

Über Restaurants können wir uns nicht wirklich auslassen, da Essen mal wieder zu kurz gekommen ist, aber es gab viele leckere Eise, besonders in Argenta (https://www.facebook.com/gelateriail.gelatoneargenta/). Das Eis hat sogar Linda in Porto Tolle geschlagen https://www.facebook.com/Gelateria-Linda-1412480195694007/ . Trotzdem ist Linda immer einen besuch Wert. Beide Eisdielen schlagen alle in Deutschland um Längen. So, das war es mit den Unwichtigkeiten, nun kommt es zum eigentlichen, den Vögeln.

Flamingos bei Comacchio

Flamingos bei Comacchio

Als erstes haben wir natürlich die Flamingos in der Nähe unserer Unterkunft besucht. Man konnte sich hinter Beobachtungswände verstecken und die Flamingos so ohne Störung beim Futtern beobachten.  Erstaunlich wie viele Flamingos dort anzutreffen waren. Die italienischen Flamingos waren viel stärker rosa gefärbt als ihre portugiesischen Verwandten.

Blauracke

Blauracke

An unserem ersten Tag haben wir dann auch unseren ersten Blauracken auf einer Stromleitung entdeckt.  Und am Ende des Tages wurden wir noch mit unserem ersten italienischen Hasen belohnt.

Italienischer Hase

Italienischer Hase

Den zweiten Tag nutzten wir zum Ausflug in das Delta-Gebiet um Porto Tolle herum um nach „unseren“ Steinkäuzen und Bienenfressern zu schauen.

Steinkauz

Steinkauz

An diesem Tag haben wir sieben Steinkäuze gesehen – und eine unidentifizierte Eule. Am Ende des Urlaubs waren es 12 Steinkäuze und drei Waldohreulen.

Steinkauz

Steinkauz

Auf einem Pflock im Wasser haben wir einen kleinen Verwandten der Kormorane gesichtet, eine Zwergscharbe – eine kleine Kormoranart. Den Abschluss machte kurz vor Sonnenuntergang ein Purpur-Reiher.

Zwergscharbe

Zwergscharbe

Den dritten und den halben vierten Tag haben wir an einer Bienenfresser-Kolonie in der Nähe von Ravenna verbracht und haben uns mit diesen bunten Vögeln vergnügt.

Bienenfresser

Bienenfresser

Da sie an dieser Stelle wohl an Menschen gewöhnt sind – es handelt sich um Gärten von Fischern an einem Kanal. Mit Anschleichen und Geduld konnten wir wenigstens ein paar ansehnliche Bilder hinbekommen.

Bienenfresser

Bienenfresser

Abends haben wir dann noch in der Nähe von Argenta (lecker Eis) einen tollen Platz für Nachtreiher entdeckt. Leider sind sie etwas scheu und man konnte sich selten unbemerkt nähern. Leider hatten wir auch unsere Tarnung vergessen. Nächstes Mal werden wir daran denken.

Nachtreiher

Nachtreiher

Der letzte Tag war dann, Dank der ganzen Pfingstausflügler relativ erfolglos. Überall waren Menschen unterwegs und die Vögel haben sich zurückgezogen. Ein paar Hasen liessen sich fotografieren.

Italienischer Hase

Italienischer Hase

Erst am Abend hatten wir dann noch einen Überraschungserfolg. Wir haben den letzten uns fehlenden Reiher gesehen. Am Straßenrand in einem Graben war ein Rallenreiher im Prachtkleid am Fischen.

Rallenreiher

Rallenreiher

Insgesamt haben wir 53 Vogelarten identifiziert.

1          Flamingos
2          Steinkauz
3          Blauracke
4          Bienenfresser
6          Star
7          Sperling
8          Wiedehopf
9          Kuhreiher
10        Seidenreiher
11        Graureiher
12        Stieglitz / Distelfink
13        Haubentaucher
14        Stockenten mit Küken
15        Blesshuhn
16        Teichhuhn
17        Fasan (mit Küken)
18        Stelzenläufer
19        Lachmöwen
20        Mittelmeermöwe
21        Tafelente
22        Turteltaube
23        Türkentaube
24        Eichelhäher
25        Turmfalke
26        Mäusebussard
27        Wiesenweihe
28        Purpurreiher
29        Brandgans
30        Zwergtaucher
31        Nebelkrähe
32        Hausrotschwanz
34        Zwergscharbe
35        Amsel
36        Waldohreule
37        Grünfink
38        Schafsstelze
39        Nachtreiher
40        Rohrdommel
41        Zwergdommel
42        Rallenreiher
43        Silberreiher
44        Kuckuck
45        Rotfussfalke
46        Schwarzstirnwürger
47        Graugans
48        Wilde Hausgans
49        Trauerschwan
50        Flussseeschwalbe
51        Kanadagans
52        Strassentaube
53        Rauchschwalbe

Kleine Vögel, Möwen und (See)schwalben haben wir nicht weiter im Detail bestimmt.

Steinkauz

Steinkauz

Insgesamt war der Urlaub – auch mit durchwachsenem Wetter – ein erholsamer und fotografisch und aus Vogelbeobachter Sicht erfolgreich.  Italien ist anders als Portugal – wo es nun besser ist,  Algarve oder Po-Delta, vermag ich nicht zu sagen.

Rallenreiher

Rallenreiher

Alles Fotos wie immer von Jule und Marcel. Eingesetztes Equipment Canon Crop & Vollformat, Brennweite bis 600mm am Crop und 1200mm am Vollformat.