Nachrevolutionäre Probleme

2011 war eigentlich ein Urlaub in Nuweiba auf der Sinai-Halbinsel im Frühjahr und zwei Wochen auf den Azoren im Sommer geplant. Azoren mußten  wegen eines Wohnungswechsels leider ausfallen. Zwar ärgerlich, aber die neue Wohnung ist ein Traum. Etliche Abende auf der Dachterrasse haben schon jetzt dafür fast ganz entschädigt. Nuweiba wurde uns kurzfristig durch die ägyptische Revolution und Tui-Flys  Angst vor unausgelasteten Flugzeugen oder bösen Revoluzzern unmöglich gemacht. Die Flüge nach Sharm El Shaik wurden alle kurzerhand gestrichen.Sehr ärgerliche Angelegenheit. Aber TUI hat uns dann nach Hurghada umgebucht und das Tauchgepäck durfte kostenlos mitreisen.

Fotos zum Bericht: Bitte hier klicken

Wir haben über Extra-Tours ein sehr günstiges Angebot für die Ecolodge Marsa Shagra (übrigens mit einer super schönen neuen Webseite) bekommen. Es gab 10% Revolutions-Rabatt und 3% für unsere Extra-Divers Karte.
Unser Hinflug war obligatorisch normal, mit dem üblichen Verwirrten. Er wollte an der Startbahn aussteigen. Also zurück zum Terminal, ihn ausladen, sein Gepäck suchen und ausladen, alle Handgepäcke kontrollieren, dass ja kein unbekanntes Stück zurück bleibt. Und mit kurzer Verspätung ab nach Ägypten.
In Hurghada wurden wir nett empfangen, mit einem Visum versorgt und sind recht schnell durch die Passkontrolle gekommen. Dann ging es mit der privaten Limousine zügig nach Shagra. Für uns gab es noch ein Lunchpäckchen und dann wurden wir samt Gepäck zu unserem tollen Royal-Tent gebracht.
Fotos zum Bericht: Bitte hier klicken

Ecolodge Marsa Shagra

Das Zelt war klasse, ein riesen Bett, in etwa 2x2m, ein Kühlschrank, ein Ventilator, zwei bequeme Sitzsäcke und Strom… Shagra selbst war genauso toll wie die anderen zwei mal. Essen phantastisch, lecker vom Grill, unglaublich leckere Nachspeisen und nachmittags Kaffee und Kuchen.
Tauchen war auch wie immer. Von 6:30 bis 21:00 tauchen im Hausriff. Einfach Flasche nehmen und rein ins Wasser. Tauchgänge nach 17:00 gelten als Nachttauchgänge. Wir haben kaum Ausflüge gemacht, dafür jeden Tag einen Nachttauchgang. Da wir diesmal zum Fotografieren da waren, haben wir mit den Tauchplätzen nicht wirklich experimentiert. Meist kurz rausfahren lassen und dann 70 bis 90 Minuten zurück. Einen Nachttauchgang haben wir im Korallengarten im Süden gemacht (mit dem Zodiak raus und auch wieder abgeholt).
Einen Ausflug haben wir nach Nakari unternommen um zusehen, wie es jetzt ist und die Nemos zu besuchen. Einen weiteren nach Abu Dabab. Leider keine Seekuh und nur drei Schildkröten. Der Tauchplatz ist durch eine Sturzflut aus den Bergen ziemlich zerstört. Fast alles Seegras ist weg, das Nordriff gesperrt.
Das Marsa Shagra war maximal zur Hälfte ausgebucht, eher weniger. Eine Woche war eine etwas unangenehme, weil laute und des Tauchens nicht mächtige, Franzosengruppe vor Ort. Am Schluss kam eine noch größere Gruppe, die waren aber ruhiger. Gibt es in Frankreich eigentlich ein Gesetz, dass man immer im Rudel tauchen muss? Oder dass bei Nachttauchgängen alle ein Blinklicht umhaben? Nachts war es wie in der Unterwasserdisko, wenn diese Gruppe ankam, Nebelmaschine inklusive…
Ansonsten haben wir wieder nette Menschen getroffen.
Einen Landausflug haben wir dann doch noch in unserer letzten Nacht gemacht. Wir sind zur Sternenbeobachtung in die Wüste. War einfach nur toll, wir haben den Saturn durch ein Fernrohr beobachten können, man hat sogar seine Ringe gesehen. Am Schluss ist Marcel eingeschlafen – aber nur weil die Dame italienisch geredet hat.
Jetzt wo wir so eine Dachterrasse haben, benötigen wir im nächsten Sommer auch ein Fernrohr. Sternegucken macht Spaß. Noch ein Nerdhobby mehr.
Fotos zum Bericht: Bitte hier klicken

Bezahlung am Abschluss war wieder super. Wir haben beide einen Tauchtag erlassen bekommen. Die Rückfahrt war entspannt, am Flughafen haben wir dann für 25 Euro den dritten Sitz in der Reihe zubuchen können. Das hat den Flug um ein vielfaches angenehmer gemacht.

So, noch ein paar Facts

  • Nachttauchen nur noch mit AOWD / ** oder Nachttauchbrevet zulässig.
  • Wer mit Handschuhen tauchen möchte braucht ein Attest vom Arzt 😉 – angebliches Gesetz. Was aber nicht stimmt. Ist nur eine Basenregel.
  • Sarkophag kann mit Doppelgerät und Dekogasen bei entsprechendem Brevet betaucht werden.
  • Nachttauchgänge müssen bis 17:00 angemeldet werden.
  • 15er und Nitrox muss am Vortag bestellt werden und kostet extra.
  • Wir kommen auf jeden Fall wieder…

Fotos zum Bericht: Bitte hier klicken